Night - Free Template by www.temblo.com
Merke: ich bin viel zu emotional...

ja, genau. viel zu leicht durch erinnerungen und gefühle aus der bahn zu werfen. anfangs merkt es zwar nicht jeder, weil ich es auch nie zeigen will, aber irgendwann geht es nicht mehr anders und ich muss alles loswerden. meistens in form von tränen, meistens wenn ich allein bin und meistens wenn ich im bett liege und meinen gedanken freien lauf lasse. so wie gestern abend. allerdings habe ich da vorher noch ein lied gehört, eigentlich ein klavierstück. ich hätte nie gedacht dass mich das so aufwühlen könnte, aber die musik und das video haben erinnerungen an meine oma zurückgebracht, die ich aber auch nicht wieder abwürgen konnte oder wollte. manchmal kommt es mir so vor, als könnte ich mich nicht mehr richtig an sie erinnern. zumindest erscheinen vor meinem geistigen auge nur bilder von ihr, als es ihr schon extrem schlecht ging. gestern war es anders. gestern konnte ich mich ganz deutlich an ihr gesicht und ihr lachen erinnern. ich hab sie in ihrem roten lieblingskleid gesehen, wie sie mit uns essen war, hab sie in ihrer beigen bluse gesehen, hab sie in ihrer jacke mit ihrem geldbeutel gesehen, als sie mit uns einkaufen war. ich konnte ihre stimme fast hören und hab mich an so vieles erinnert was zuvor von der erinnerung an die schreckliche zeit und ihren tod fast völlig überschattet worden ist. als ich dann im bett lag und immer noch diese bilder vor augen hatte konnte ich es nicht verhindern, dass ich gedanklich auch noch mal die ganze krankheitsgeschichte mit allen hochs und tiefs durchlaufen musste. ich hab mir wieder bewusst gemacht wie alles angefangen hat und wie schlimm es innerhalb von so kurzer zeit geworden ist. wie viel hoffnung wir zwischenzeitlich hatten und wie verzeifelt wir waren, selbst als wir noch nicht wussten dass es noch so viel heftiger werden würde. ich hab ihr mageres gesicht gesehen, ihre ängstlichen augen, hab ihre schmerzensschreie wieder gehört wenn sie sich bewegen musste. ich hab mich daran erinnert dass sie mal in ihrem krankenbett lag und sagte "ich hab so angst. ich glaub ich komm hier nie wieder raus". dazu hielt sie damals meinen arm umklammert und sah mich mit feuchten augen, in denen eine erschreckende ehrlichkeit und weisheit lag, an. ich hab mich wieder daran erinnert wie sie uns beschimpft hat. eigentlich war es nicht sie selbst. durch den gehirntumor konnte sie es nicht kontrollieren. aber ihre augen, die richtig bösartig aussahen, als sie meinte dass wir alle nur noch falsch und hinterhältig seien, haben mich auch gestern abend wieder erschüttert. dann hab ich sie in ihren letzten tagen gesehn. das eingefallene gesicht, die augen tief in ihre höhlen gefallen, zwischen nase und lippen eine weißliche spur, der ganze körper so mager, dass er aussah als wäre er nur noch von haut überzogen und der deutliche große hügel an ihrer achsel, der tumor mit dem es angefangen hat. der letzte blick den sie uns zugeworfen hat, die letzten bewegungsversuche. wahrscheinlich wusste sie gar nicht mehr wer wir waren, aber anscheinend war es ihr wichtig dass wir da waren. und bei all diesen bildern und erinnerungen ist mir wieder einmal klar geworden dass sie so eine starke frau war. warum hab ich das vorher nie zu schätzen gewusst? ich mache mir oft vorwürfe, weil ich oft genervt von ihr war und nicht die volle zeit ausgenutzt habe, die ich mit ihr hätte verbringen können. und dann, als ich richtig realisiert habe wie sehr ich sie lieb hab, war es auch schon fast zu spät. ich hab ihr mal gesagt, dass sie mich besuchen soll wenn es ein leben nach dem tod gibt und sie die möglichkeit dazu hat. ich mein, so abwegig find ich das gar nicht. wer weiß? und gestern hab ich mich wieder dabei ertappt, dass ich unbewusst gehofft habe dass sie auftaucht. genauso wie ich immer noch denke, eine geburtstagskarte oder was zu weihnachten per post von ihr zu kriegen, bevor mir wieder einfällt dass sie ja tot ist. und das alles nach einem jahr. warum ist es so schwer zu verarbeiten? warum wein ich immer noch manchmal? und warum das alles wegen einem lied? weil ich zu emotional bin wahrscheinlich...
25.1.08 16:01
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
   
© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved.
Design by Marco Köppling. Host by myblog